Wer nimmt welche Rolle ein?

Die Unternehmensleitung

steht aktiv hinter dem Thema und kommuniziert dies. Für den Erfolg eines Verbesserungsprogramms ist es wesentlich, dass die Unterstützung durch die Unternehmensleitung in der Belegschaft wahrnehmbar ist.

Die Führungskräfte

tragen in ihrem jeweiligen Bereich die Verantwortung für das Thema Verbesserung. Dabei werden Sie von dem Koordinator, den Moderatoren und den Beauftragten unterstützt.

Der Koordinator

ist idealerweise bereits vor der Übernahme dieser Zusatzaufgabe Mitglied des direkt an die Unternehmensleitung berichtenden Managements. Er ist das bindende Glied zu seinen Führungskreis-Kollegen und koordiniert den gesamten KVP-Prozess. Im Bedarfsfall trägt er den KVP-Prozess schrittweise an weitere Unternehmensstandorte.

Die Moderatoren

führen Level 1 und Level 2 an einem Unternehmensstandort ein und betreuen danach ausschließlich das etwas aufwändigere Thema Level 3. Es hat sich bewährt, keinen Mitarbeiter für diese Aufgabe freizustellen, sondern das Thema auf viele Schultern zu verteilen, also ein Team von nebenberuflichen hausinternen Beratern zu bilden, die sich mit weniger als 10 Prozent ihrer Arbeitszeit in das Thema Verbesserung einbringen. In vielen Unternehmen, die ich beim Aufbau eines solchen Verbesserungsprogramms begleitet habe, ist dies Bestandteil systematischer Personalentwicklung für Führungsnachwuchs. Nicht von mir empfohlen, aber grundsätzlich denkbar ist natürlich auch ein Team aus Vollzeit-Moderatoren.

Die Beauftragten

werden im Zuge der Einführung des Programms gefunden, in jeder Abteilung einer. Schrittweise übernehmen sie für ihre Abteilung die Vorbereitung und Durchführung regelmäßiger Level 1- und Level 2-Workshops. Dabei stehen die Moderatoren anfänglich unterstützend zur Seite. Der Zeitaufwand für Beauftragte umfasst weniger als 2 Prozent der Arbeitszeit.

Die Mitarbeiter

werden als Experten ihrer jeweiligen Arbeitsabläufe gesehen, denn sie sind diejenigen, die täglich mit diesen Abläufen zu tun haben. Konsequenterweise werden Arbeitsabläufe im Rahmen von Workshops durch die betroffenen Mitarbeiter optimiert. Dabei werden die Mitarbeiter von Moderatoren oder Beauftragten begleitet.

Rollen