Coaching

Zielsetzung und Vorgehensweise

Das von mir entwickelte Coaching-Konzept setzt dort an, wo andere Coachings aufhören. Das Ziel besteht nicht nur darin, aktuelle Herausforderungen zu meistern, sondern alle Herausforderungen, mit denen wir als Führungskraft konfrontiert sind. Weitere Coachings werden damit überflüssig.

Um dies zu erreichen, werden alle wesentlichen Aspekte des Führens ganz individuell erarbeitet bzw. reflektiert. Schritt für Schritt definiert der Teilnehmer / die Teilnehmerin Maßnahmen, um die erarbeitete Zielsituation in überschaubarer Zeit zu erreichen.

Dabei ist mein Grundatz: "Ich weiß nichts besser, ich weiß es nur anders." Ich bringe mit: Zehn Jahre Führungserfahrung im Mittelstand und im Großkonzern sowie mehrere Jahre Tätigkeit als Berater zu unterschiedlichsten Themen. Der Teilnehmer / die Teilnehmerin bringt mit: Die eigenen Erfahrungen, die oft noch viel mehr Jahre umfassen als meine, und Kenntnisse der Organisation / des Unternehmens. Im gemeinsamen Austausch entwickeln wir daraus individuell passende Lösungen.

Zielgruppen / Mögliche Teilnehmer
  • Führungskräfte aller Ebenen, die ihr Management reflektieren oder perfektionieren wollen
  • Führungskräfte aller Ebenen, die sehr stark belastet oder überlastet sind
  • Führungskräfte aller Ebenen, die im Umgang mit Mitarbeitern Verbesserungspotenzial haben
  • Führungskräfte, die erstmals in Führungsverantwortung kommen oder gerade gekommen sind
Bisherige Teilnehmer

Geschäftsführer technisch, Geschäftsführer kaufmännisch, Alleingeschäftsführer, Werksleiter, Vertriebsleiter, Key-Account-Manager, Leiter Projekt-Management, Konstruktionsleiter, Einkaufsleiter, Produktionsleiter, Leiter einer größeren Fertigungslinie, Leiter Arbeitsvorbereitung, Logistikleiter, Qualitätsleiter, Leiter Grundlagenentwicklung, Leiter Produktentwicklung, Personalleiter, IT-Leiter, Leiter Controlling, Leiter Buchhaltung, Leiter Inhouse-Consulting, Leiter KVP, Leiter Facility-Management, diverse Führungsanfänger (einige Funktionen mehrfach)

Organisatorisches

Das Coaching besteht aus einem dreitägigen Einzel-Seminar mit halbtägigem Review nach ca. sechs Monaten.

Themenschwerpunkte
  • Rahmenbedingungen
  • Ziele und Strategie für den Verantwortungsbereich
  • Zeitmanagement
  • Delegation
  • Personalentwicklung
  • Entscheiden
  • Begeisterung/Vorbild
  • Offenheit/Aufmerksamkeit
  • „Politik“
Ein paar Themen herausgegriffen
Zum Zusammenhang von Strategie und Personalentwicklung

Ich denke, auf allen Führungsebenen ist es wichtig, dass sich eine Führungskraft grundsätzlich fragt: „Welches werden die Anforderungen sein, die in den nächsten drei Jahren an meinen Bereich gestellt sind? Wie soll ich diesen Anforderungen gerecht werden und wie soll mein Bereich in drei Jahren aussehen? Was muss ich dafür in den nächsten sechs bis zwölf Monaten tun?“

Oft wird sich dafür jedoch nicht die Zeit genommen. Bei genauem Hinschauen tut sich dann allermeist der folgende Zusammenhang auf:

  • Ich kümmere mich stark um operative Themen, weil ich bestimmte Aufgaben nicht ohne weiteres an meine Mitarbeiter delegieren kann. Warum?
  • Weil sie nicht entsprechend qualifiziert sind. Warum?
  • Weil ich zu wenig Zeit mit Personalentwicklung verbringe. Was ist die Lösung?

Wenn ich mein Personal entwickle, kann ich ruhigen Gewissens delegieren und habe Zeit für die strategische Weiterentwicklung meines Verantwortungsbereichs. Ist im Prinzip ganz einfach. Im Rahmen des Coachings zeige ich wie das geht und alle Themen rund um Strategie, Personalentwicklung und Delegation werden gleich auch komplett ausgearbeitet.

Zum Thema „Entscheidungsfindung"

Hier geht es darum, wie rasch die Führungskraft Entscheidungen treffen möchte, wie detailliert, auf der Basis welchen Informationsstands und wie stark man im Regelfall Betroffene in Entscheidungen miteinbeziehen will. Gewicht erhält auch die Frage: Was tue ich, wenn ich mir unsicher bin, wie ich entscheiden sollte? Dabei steht im Fokus, wie man auch ohne Unterstützung Dritter trotz Unsicherheit rasch und sicher zu belastbaren Entscheidungsgrundlagen kommt. Auch wird diskutiert, wie standhaft man nach einer getroffenen Entscheidung sein möchte, selbst in der politisch heiklen Situation, dass der Vorgesetzte völlig anders entschieden hätte und dies ausdrücklich äußert. Und weitere Aspekte.

Zum Thema „Politik“

Die meisten haben es wohl schon einmal erlebt, dass sie eine Idee von strategischer Bedeutung hatten, diese dann aber aus irgendwelchen Gründen im Unternehmen "versandet" ist.

Unter der Überschrift „Politik“ wird ausgearbeitet, wie man es sicher erreicht, dass wertvolle Ideen nicht versanden, sondern stets passend platziert und am Ende umgesetzt werden.

Für „alte Hasen“ ist dies oft das interessanteste Thema. Für junge Führungskräfte  die naturgemäß neu auf der politischen Bühne des Unternehmens sind – ist das Thema natürlich nicht minder bedeutungsvoll.